October 2016

Three questions put to Thimo Holst

Beviale Moscow (28.2. to 2.3.2017) is the only trade fair for the entire beverage industry in Eastern Europe. In 2015 it was held in the Russian metropolis for the first time and immediately impressed. The fair covers the entire spectrum of beverage production and marketing: from suitable raw materials through to perfectly-tailored technologies up to efficient packaging, logistics and creative marketing ideas. We spoke to Project Coordinator Thimo Holst, NürnbergMesse, about the status of the fair preparations and his expectations.

Mr Holst, almost exactly one year ago Beviale Moscow celebrated its premiere. Despite the prophecies of doom, it was a total success with over 100 exhibitors and around 2,700 trade visitors. Now, in February 2017, we are gearing up for the second edition. How is the fair developing overall?

Thimo Holst: Our baby trade fair is growing and growing. In terms of space, we have already reached the previous year’s result. This also includes exhibitors who were already present at the premiere in Moscow, but also new companies seeking to extend their Eastern European involvement. So for the second event we can definitely report growth. We are already a little proud of this because the Russian market is, as before, shaping up to be a challenge. The development of Beviale Moscow shows all the more that the event concept is correct and is being accepted.

Many companies in the beverage industry are currently right in the middle of preparations for BrauBeviale in Nuremberg, which is being held at the beginning of November. Are there still possibilities to also apply for Beviale Moscow afterwards?

Thimo Holst: Yes, of course. Companies can however also apply directly at BrauBeviale. We are presenting Beviale Moscow on the fair stand in Hall 7A, Stand 115. Everyone, who would like to inform themselves about the beverage markets and events abroad staged by NürnbergMesse worldwide, is warmly welcome there. As a small incentive, exhibitors who directly decide in Nuremberg on participating at Beviale Moscow, will have the opportunity to win an attractive marketing package.

Are there also new features in the support program for Beviale Moscow? What can visitors expect?

Thimo Holst: Yes, we have new cooperative ventures with competent, expert partners, both on a local as well as international level, which are having an effect on the supporting program. We are therefore delighted this year to welcome for the first time the “PETarena powered by PETnology” at Beviale Moscow. This is a special presentation for exhibitors from the PET sector, which will be rounded off by a top-ranking seminar program. It’s a similar situation with the “Refrigeration & Heating Pavilion” being held for the first time, where the process refrigeration, cold chain and refrigerated storage themes are being covered.

Of course, our conference partners from the previous event are also on board once again. Here we must give special mention to the Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB, Research and Teaching Institute for Brewing), which will again be presenting its much-in-demand continuation training event for management staff from the industry, craft brewers and breweries: the “VLB Seminar for Brewers”.

In addition, in discussions and meetings with our exhibitors and visitors, we have learned which burning issues are concerning the sector. The issue of vocational training and up-and-coming talent in the beverage industry for example, the themes of energy efficiency, recycling/sustainability, but also the requirements of so-called small and medium-sized companies and the solutions they need. In this connection, in each case, there are presentations by our partner associations, for example the “Association of Beer and Beverage Market”, “National Packaging Confederation” (NC Pack), “Union of Winegrowers of Russia”, “Barley, Malt, Hops, Beer Union” (BMBU), Verband der Getreideproduzenten (Association of Wheat Growers), “Dairy Union of Russia” and the Mineralwasserverband (Mineral Water Association.

Mr Holst, sincere thanks for this interview.

You can find the latest information on Beviale Moscow 2017 along with a review of Beviale Moscow 2015 at www.beviale-moscow.com.

Contact for participation
Thimo Holst, Regina Albrecht, Maria Tsang
T +49 911 86 06 86 84
F +49 911 86 06 12 86 84

beviale-moscow@nuernbergmesse.de

Contact for press and media
Katja Feeß, Ruth Cuya
T +49 9 11. 86 06-83 29
F +49 9 11. 86 06-12 83 29

ruth.cuya@nuernbergmesse.de

All press articles along with additional information and photos are available in the press section at:
www.beviale-moscow.com/en

 

Die Beviale Moscow ist die erste und einzige Messe in Osteuropa, die die gesamte Getränkeindustrie vereint. 2015 fand sie zum ersten Mal statt, eine wahre Punktlandung im Markt. Vom 28. Februar bis 2. März 2017 folgt nun die zweite Ausgabe. „Wir stecken schon wieder voll in den Vorbereitungen“, berichtet Projektleiter Thimo Holst motiviert. „Die Beviale Moscow 2015 hat unseren Kunden die Tür zum osteuropäischen Markt geöffnet, darauf bauen wir im kommenden Jahr auf: Die Messe wird deutlich wachsen und ein noch differenzierteres Programm anbieten.“

Das Interesse ist groß. Bereits nach der ersten Veranstaltung im vergangenen Jahr wurde die Beviale Moscow von einigen Teilnehmern als „Pflichttermin für die gesamte osteuropäische Getränkeindustrie“ beschrieben. Und darum geht es: Von den geeigneten Rohstoffen über die passgenaue Technologie bis hin zur effizienten Verpackung, effektiven Logistik und sogar zu spezifischen Marketingideen – alle Bereiche sind vertreten. „Ob für alkoholische, alkoholfreie Getränke oder auch für flüssige Milchprodukte, das spielt keine Rolle. Wir bilden das ganze Spektrum ab“, so Holst.

Vielfältigkeit der Messe über das Fachangebot hinaus

Dieses Spektrum findet sich nicht nur im Fachangebot wieder, sondern auch im Rahmenprogramm und bei der Beteiligung von führenden Verbänden und Instituten. So ist auch dieses Jahr die Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) als Partner mit an Bord und bietet wieder ihre gefragten Weiterbildungsveranstaltungen für Führungskräfte aus der Industrie als auch Craft Brewer und Gasthausbrauereien an: das VLB-Seminar für die Brau- und Getränkeindustrie in Russland sowie das MicroBrew Symposium Russia. In Planung sind darüber hinaus in Zusammenarbeit mit renommierten Branchenvertretern einzelne Pavillons, die aktuelle, in der Branche diskutierte Themen aufgreifen, wie beispielsweise im Verpackungsbereich PET oder die
Kälte-/Wärmebehandlung im Prozess der Getränkeherstellung.

Auch das ansprechende Rahmenprogramm trifft den Nerv der Branche. Aktuell diskutierte Themen, Herausforderungen des Marktes und spezifische Lösungsansätze für die gesamte Getränkeindustrie werden vorgestellt und erörtert. Besucher finden hier zu einzelnen Getränkesegmenten wie beispielsweise Bier oder Milch ebenso Informationen und Austausch wie zu ganzen Industriezweigen, die über alle Bereiche hinweg eine wichtige Rolle spielen: Verpackung, Energieeffizienz oder ähnliches. Pragmatischer Wissenstransfer und der Fokus auf regionale Spezifika stehen immer im Mittelpunkt.

Gute Einstiegsmöglichkeiten für Aussteller

Unternehmen, die einen ersten Fuß auf den osteuropäischen Getränkemarkt setzen und dadurch ihre Chancen im lokalen Markt erhöhen möchten, bietet die Beviale Moscow die optimalen Bedingungen: In einem Komplettpaket für Einsteiger erhalten Firmen für ihren ersten Aufschlag einen 9 m2-Stand inklusive Standbau für einen Fixpreis von knapp
3.000 Euro. Um die Hürde für eine Messeteilnahme nicht nur für Erstaussteller und Newcomer, sondern für alle Aussteller so gering wie möglich zu halten, profitieren alle gleichermaßen von einer vollständigen Beratung für den gesamten Messeauftritt und alle Services, die dabei anfallen: von der Anreise- und Hotelbuchung über die Wahl der geeigneten Spedition bis hin zum Standbau und der Standgestaltung – alles aus einer Hand.

Erfolgreiche Premiere 2015

Mehr als die Hälfte der 112 Aussteller kam 2015 aus dem regionalen Markt. Aber auch wichtige internationale Branchengrößen nutzten die drei Tage in Moskau, um den Kunden vor Ort ihre Lösungen zu präsentieren. Dabei sind auch zahlreiche neue Kontakte zur russischen Getränkeindustrie entstanden. Die rund 2.700 Fachbesucher reisten aus 31 Ländern an, vorrangig aus Russland selbst und den angrenzenden Nachbarstaaten wie Weißrussland, Kasachstan und der Ukraine. Sie kamen aus den unterschiedlichsten Segmenten der Getränkebranche: aus Brauereien und Mälzereien, aus dem Getränkefachhandel, der Gastronomie und dem Gaststättengewerbe, aus den Bereichen Wein, Erfrischungsgetränke, Saft, Mineralwasser und Milch sowie aus dem Dienstleistungssektor und Forschungseinrichtungen.

Aktuelle Informationen sowie einen Rückblick auf die Beviale Moscow 2015 finden Sie unter www.beviale-moscow.com.

Internationale Kompetenz in der Getränkebranche

Die NürnbergMesse beweist ihre Kompetenz in Sachen Getränkewirtschaft auf internationalem Parkett. Vom 8. bis 10. November 2016 findet in Nürnberg wieder die BrauBeviale statt. Die in diesem Jahr wichtigste Investitionsgütermesse für die Getränkewirtschaft ist längst der internationale Stammtisch der Branche. Die Beviale Moscow ergänzt das Portfolio der ganzheitlichen Fachmessen für den osteuropäischen Markt in Moskau. Darüber hinaus gilt es das jüngste Projekt zu begrüßen: die China Craft Beer Conference & Exhibition (CBCE) am 26. und 27. Mai 2016 in Shanghai. Weitere Projekte sind in Planung.

What journalists should know now:

 

Why it still can be beneficial to rely on the Russian market!

 

Contact for international press

 Dietz Stefanie 2017

> Your personal contact for national press

Moscow, Crocus Expo

27 February-1 March 2018

Opening Times:
Tuesday, 10:00 – 18:00
Wednesday, 10:00 – 18:00
Thursday, 10:00 – 16:00

HOME | LEGAL NOTICES | DATA PROTECTION

Copyright © 2017 NürnbergMesse

Note the use of cookies on this site.

By using our site, you agree to our use of cookies.