October 2016

Drei Fragen an Thimo Holst

Die Beviale Moscow (28.2. bis 2.3.2017) ist die einzige Messe für die gesamte Getränkeindustrie in Osteuropa. 2015 fand sie zum ersten Mal in der russischen Metropole statt und überzeugte auf Anhieb. Die Messe bildet das gesamte Spektrum der Getränkeherstellung und -vermarktung ab: von geeigneten Rohstoffen über passgenaue Technologien bis zu effizienten Verpackungen, Logistik und kreativen Marketingideen. Wir sprachen mit Projektleiter Thimo Holst, NürnbergMesse, zum Stand der Messevorbereitungen und seinen Erwartungen.

Herr Holst, ziemlich genau vor einem Jahr feierte die Beviale Moscow Premiere. Allen Unkenrufen zum Trotz war sie mit über 100 Ausstellern und rund 2.700 Fachbesuchern ein voller Erfolg. Im Februar 2017 steht nun die Zweitauflage an. Wie entwickelt sich die Messe insgesamt?

Thimo Holst: Unser Messebaby wächst und gedeiht. Wir haben flächenmäßig bereits das Vorjahresergebnis erreicht. Mit dabei sind Aussteller, die schon bei der Premiere in Moskau waren, aber auch neue Unternehmen, die ihr osteuropäisches Engagement ausweiten wollen. Zur Zweitveranstaltung können wir also in jedem Fall ein Wachstum verzeichnen. Darauf sind wir schon ein bisschen stolz, denn der russische Markt gestaltet sich nach wie vor herausfordernd. Umso mehr zeigt die Entwicklung der Beviale Moscow, dass das Veranstaltungskonzept richtig ist und angenommen wird.

Viele Unternehmen der Getränkewirtschaft stecken gerade mitten in den Vorbereitungen zur BrauBeviale in Nürnberg, die ja Anfang November stattfindet. Gibt es noch Möglichkeiten, sich auch danach für die Beviale Moskau anzumelden?

Thimo Holst: Ja klar. Unternehmen können sich aber auch direkt auf der BrauBeviale anmelden. Am Messestand in der Halle 7A, Stand 115, stellen wir die Beviale Moscow vor. Jeder, der sich über die Getränkemärkte und Auslandsveranstaltungen der NürnbergMesse weltweit informieren möchte, ist dort herzlich willkommen. Als kleines Schmankerl gibt es für Aussteller, die sich direkt in Nürnberg zu einer Teilnahme an der Beviale Moscow entscheiden, die Chance, ein attraktives Marketing-Paket zu gewinnen.

Gibt es auch Neuerungen im Rahmenprogramm der Beviale Moscow? Was dürfen Besucher erwarten?

Thimo Holst: Ja, wir haben neue Kooperationen mit kompetenten Partnern, sowohl lokalen als auch internationalen, die das Rahmenprogramm noch attraktiver machen. So freuen wir uns, in diesem Jahr erstmalig die „PETarena powered by PETnology“ auf der Beviale Moscow begrüßen zu dürfen. Es handelt sich hierbei um eine Sonderfläche für Aussteller aus dem PET-Bereich, die durch ein hochkarätiges Seminarprogramm abgerundet wird. Ähnlich verhält es sich mit dem erstmalig stattfindenden „Refrigeration & Heating Pavilion“, auf welchem die Themen Prozesskälte, Kühlkette und Kühllagerung behandelt werden.

Natürlich sind auch unsere Konferenzpartner aus der Erstveranstaltung wieder mit an Bord. Hier ist vor allem die Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) zu nennen, die wieder ihre gefragte Weiterbildungsveranstaltung für Führungskräfte aus der Industrie, Craft Brewer und Gasthausbrauereien anbietet: das „VLB Seminar for Brewers“.

Außerdem haben wir in Gesprächen mit unseren Ausstellern und Besuchern erfahren, welche Themen der Branche gerade auf den Nägeln brennen. Die Frage der Berufsausbildung und des Nachwuchses in der Getränkeindustrie zum Beispiel, die Themen Energieeffizienz, Recycling/ Nachhaltigkeit, aber auch welche Anforderungen und Lösungen kleine und mittelständische Unternehmen, sogenannte KMUs, haben bzw. brauchen. Dazu gibt es jeweils wieder Vorträge von unseren Partnerverbänden, zum Beispiel der „Association of Beer and Beverage Market“, der „National Packaging Confederation“ (NC Pack), der „Union of Winegrowers of Russia“, der „Barley, Malt, Hops, Beer Union“ (BMBU), der „Dairy Union of Russia“, dem Verband der Getreideproduzenten und dem Mineralwasserverband.

Herr Holst, herzlichen Dank für dieses Gespräch.

Aktuelle Informationen zur Beviale Moscow 2017 sowie einen Rückblick auf die Beviale Moscow 2015 finden Sie unter www.beviale-moscow.com.

Ansprechpartner für die Teilnahme
Thimo Holst, Regina Albrecht, Maria Tsang
T +49 911 86 06 86 84
F +49 911 86 06 12 86 84

beviale-moscow@nuernbergmesse.de

Ansprechpartner für Presse und Medien
Katja Feeß, Ruth Cuya
T +49 9 11. 86 06-83 29
F +49 9 11. 86 06-12 83 29

ruth.cuya@nuernbergmesse.de

Alle Pressetexte sowie weiterführende Infos und Fotos finden Sie im Pressebereich unter:
www.beviale-moscow.com/en

 

Die Beviale Moscow ist die erste und einzige Messe in Osteuropa, die die gesamte Getränkeindustrie vereint. 2015 fand sie zum ersten Mal statt, eine wahre Punktlandung im Markt. Vom 28. Februar bis 2. März 2017 folgt nun die zweite Ausgabe. „Wir stecken schon wieder voll in den Vorbereitungen“, berichtet Projektleiter Thimo Holst motiviert. „Die Beviale Moscow 2015 hat unseren Kunden die Tür zum osteuropäischen Markt geöffnet, darauf bauen wir im kommenden Jahr auf: Die Messe wird deutlich wachsen und ein noch differenzierteres Programm anbieten.“

Das Interesse ist groß. Bereits nach der ersten Veranstaltung im vergangenen Jahr wurde die Beviale Moscow von einigen Teilnehmern als „Pflichttermin für die gesamte osteuropäische Getränkeindustrie“ beschrieben. Und darum geht es: Von den geeigneten Rohstoffen über die passgenaue Technologie bis hin zur effizienten Verpackung, effektiven Logistik und sogar zu spezifischen Marketingideen – alle Bereiche sind vertreten. „Ob für alkoholische, alkoholfreie Getränke oder auch für flüssige Milchprodukte, das spielt keine Rolle. Wir bilden das ganze Spektrum ab“, so Holst.

Vielfältigkeit der Messe über das Fachangebot hinaus

Dieses Spektrum findet sich nicht nur im Fachangebot wieder, sondern auch im Rahmenprogramm und bei der Beteiligung von führenden Verbänden und Instituten. So ist auch dieses Jahr die Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) als Partner mit an Bord und bietet wieder ihre gefragten Weiterbildungsveranstaltungen für Führungskräfte aus der Industrie als auch Craft Brewer und Gasthausbrauereien an: das VLB-Seminar für die Brau- und Getränkeindustrie in Russland sowie das MicroBrew Symposium Russia. In Planung sind darüber hinaus in Zusammenarbeit mit renommierten Branchenvertretern einzelne Pavillons, die aktuelle, in der Branche diskutierte Themen aufgreifen, wie beispielsweise im Verpackungsbereich PET oder die
Kälte-/Wärmebehandlung im Prozess der Getränkeherstellung.

Auch das ansprechende Rahmenprogramm trifft den Nerv der Branche. Aktuell diskutierte Themen, Herausforderungen des Marktes und spezifische Lösungsansätze für die gesamte Getränkeindustrie werden vorgestellt und erörtert. Besucher finden hier zu einzelnen Getränkesegmenten wie beispielsweise Bier oder Milch ebenso Informationen und Austausch wie zu ganzen Industriezweigen, die über alle Bereiche hinweg eine wichtige Rolle spielen: Verpackung, Energieeffizienz oder ähnliches. Pragmatischer Wissenstransfer und der Fokus auf regionale Spezifika stehen immer im Mittelpunkt.

Gute Einstiegsmöglichkeiten für Aussteller

Unternehmen, die einen ersten Fuß auf den osteuropäischen Getränkemarkt setzen und dadurch ihre Chancen im lokalen Markt erhöhen möchten, bietet die Beviale Moscow die optimalen Bedingungen: In einem Komplettpaket für Einsteiger erhalten Firmen für ihren ersten Aufschlag einen 9 m2-Stand inklusive Standbau für einen Fixpreis von knapp
3.000 Euro. Um die Hürde für eine Messeteilnahme nicht nur für Erstaussteller und Newcomer, sondern für alle Aussteller so gering wie möglich zu halten, profitieren alle gleichermaßen von einer vollständigen Beratung für den gesamten Messeauftritt und alle Services, die dabei anfallen: von der Anreise- und Hotelbuchung über die Wahl der geeigneten Spedition bis hin zum Standbau und der Standgestaltung – alles aus einer Hand.

Erfolgreiche Premiere 2015

Mehr als die Hälfte der 112 Aussteller kam 2015 aus dem regionalen Markt. Aber auch wichtige internationale Branchengrößen nutzten die drei Tage in Moskau, um den Kunden vor Ort ihre Lösungen zu präsentieren. Dabei sind auch zahlreiche neue Kontakte zur russischen Getränkeindustrie entstanden. Die rund 2.700 Fachbesucher reisten aus 31 Ländern an, vorrangig aus Russland selbst und den angrenzenden Nachbarstaaten wie Weißrussland, Kasachstan und der Ukraine. Sie kamen aus den unterschiedlichsten Segmenten der Getränkebranche: aus Brauereien und Mälzereien, aus dem Getränkefachhandel, der Gastronomie und dem Gaststättengewerbe, aus den Bereichen Wein, Erfrischungsgetränke, Saft, Mineralwasser und Milch sowie aus dem Dienstleistungssektor und Forschungseinrichtungen.

Aktuelle Informationen sowie einen Rückblick auf die Beviale Moscow 2015 finden Sie unter www.beviale-moscow.com.

Internationale Kompetenz in der Getränkebranche

Die NürnbergMesse beweist ihre Kompetenz in Sachen Getränkewirtschaft auf internationalem Parkett. Vom 8. bis 10. November 2016 findet in Nürnberg wieder die BrauBeviale statt. Die in diesem Jahr wichtigste Investitionsgütermesse für die Getränkewirtschaft ist längst der internationale Stammtisch der Branche. Die Beviale Moscow ergänzt das Portfolio der ganzheitlichen Fachmessen für den osteuropäischen Markt in Moskau. Darüber hinaus gilt es das jüngste Projekt zu begrüßen: die China Craft Beer Conference & Exhibition (CBCE) am 26. und 27. Mai 2016 in Shanghai. Weitere Projekte sind in Planung.

What journalists should know now:

 

Why it still can be beneficial to rely on the Russian market!

 

Contact for international press

 Dietz Stefanie 2017

> Your personal contact for national press

Moscow, Crocus Expo

27 February-1 March 2018

Opening Times:
Tuesday, 10:00 – 18:00
Wednesday, 10:00 – 18:00
Thursday, 10:00 – 16:00

HOME | LEGAL NOTICES | DATA PROTECTION

Copyright © 2017 NürnbergMesse

Note the use of cookies on this site.

By using our site, you agree to our use of cookies.